Hannibal in den Daunischen Bergen: Castelluccio Valmaggiore

Unbekanntes Süditalien: Castelluccio Valmaggiore und das Gebiet der Monti Dauni im Norden der Region Apulien.


2. August 216 v. Chr. An einem (wahrscheinlich) heißen Sommertag wird eine der größten Schlachten der Antike bestritten, die mit dem Namen Schlacht bei Cannae (Canne della Battaglia) in die Geschichte eingehen soll. Wir sind im 2. Punischen Krieg zwischen Rom und Karthago und niemand weniger als der berühmte Feldherr Hannibal fügt mit seinen Streitkräften dem römischen Heer eine empfindliche Niederlage zu. Auf dem Schlachtfeld sollen über 70.000 Römer den Tod gefunden haben.

Auch wenn die antike Stadt Cannae (fünfzehn Kilometer östlich von Barletta) in den Geschichtsbüchern als Ort der Schlacht genannt wird, bestehen heute berechtigte Zweifel an dieser Version. Der Arzt Dr. Mario Izzo formulierte die These, dass nicht Canne della Battaglia der Kriegsschauplatz ist, sondern die Schlacht unweit der kleinen Stadt Castelluccio Valmaggiore im Tal des Celone ausgetragen wurde. Funde von Gräbern, Helmen, Pfeilen und weiteren Kriegsgerät sollen seine These belegen. Interessant ist der folgenden Artikel, der in der Züricher Zeitung im Jahr 1979 erschien: Auf den Spuren von Cannae

Castelluccio Valmaggiore in den Daunischen Bergen

Canne della Battaglia ist in die Geschichte eingegangen. Castelluccio Valmaggiore ist weiterhin so gut wie unbekannt und nur wenige Touristen verirren sich in den Ort, der zwanzig Kilometer westlich der Stadt Troia liegt. Dafür bekam ich Ende April die Gelegenheit den Ort näher kennenzulernen. Begleitet mich auf einen Rundgang durch das hübsche Dorf in den Daunischen Bergen.

Die Altstadt von Castelluccio Valmaggiore

Das 1300-Seelen-Dorf liegt 630 Meter über dem Meeresspiegel; für apulische Verhältnisse, eine durchaus beachtliche Höhe. Die Häuser der Altstadt sind zum Großteil aus Natursteinen der Umgebung erbaut. Auch findet man hier nicht die klassischen flachen Dächer, die man aus den Prospekten über Apulien kennt. Rote Ziegel, mit Steinen beschwert, bestimmen das Bild. "Bergfeeling" kommt auf.

Die Hauptstraße von Castelluccio Valmaggiore. Der Verkehr in dieser Gegend Apuliens hält sich doch sehr in Grenzen ;-)

Meine zwei Fremdenführerinnen begleiten mich zur ersten Sehenswürdigkeit des Ortes: il "Piscero". Es handelt sich dabei um einen Waschtrog aus dem 18. Jh., der von einer natürlichen Quelle gespeist wird. In den zwanziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts wurde über die öffentlich genutzte Waschstelle ein beeindruckende Kreuzgewölbe errichtet.

Piscero - der antike Waschtrog in Castelluccio Valmaggiore (Monti Dauni - Apulien)
Il "Piscero" in Castelluccio Valmaggiore

Keine Sorge, auch in Castelluccio sind in jedem Haushalt Waschmaschinen vorhanden. Aber wie ich feststellen durfte, benutzt die eine oder andere Hausfrau noch heute für die Handwäsche die alte Waschstelle. Vielleicht ist es auch einfach ein idealer Ort um Neuigkeiten und Dorfklatsch auszutauschen ;-) Man bestand übrigens darauf fotografiert zu werden. Das Angebot ebenfalls Hand anzulegen, musste ich leider freundlich lehnen ;-).

Waschtag am Piscero in Castelluccio Valmaggiore (Apulien)
"Große Wäsche" am Samstagvormittag

Wir betreten durch einen schönen Torbogen in die Altstadt von Castelluccio Valmaggiore und schlendern durch pittoreske Gassen. Viele Gebäude des historische Zentrum sind bereits ansprechend restauriert worden.

Altstadt Castelluccio Valmaggiore (Provinz Foggia, Apulien)
Zugang zur Altstadt von Castelluccio Valmaggiore

Altstadtgassen in Castelluccio Valmaggiore (Apulien)

Nach wenigen Gehminuten habe ich bereits das Gefühl einen Großteil der Einwohner kennengelernt zu haben. Immer wieder lugt ein neugieriges Gesicht aus der Tür hervor und fragt meine beiden einheimischen Fremdenführer, wen sie durch das Dorf begleiten. An Hinweisen und Tipps, was mir zu zeigen wäre, geizt man selbstverständlich nicht.


Natur pur: Ausblick von der Altstadt auf das grüne Umland

Meine Begleitung musste viel Geduld mit mir aufbringen, denn meine Finger lagen ständig auf dem Auslöser der Kamera. Inbesondere die Verzierungen, die fast über jeder Tür oder an den Hauswänden in der Altstadt zu sehen sind, haben mich fasziniert. Pittoreske und manchmal fast grotesk anmutende, in Stein gemeißelte Gesichter blicken auf mich hinab. Hier eine kleine Auswahl:



Zum Abschluss des Rundgangs begleiten mich meine zwei jungen Fremdenführerinnen zum Wahrzeichen von Castelluccio Valmaggiore, dem byzantinischen Turm (Torre Bizantina) aus dem 10./11. Jahrhundert. Erst vor wenigen Jahren wurde der zylinderförmige Bau renoviert und zum ersten Mal der Öffentlichkeit zugängig gemacht.

Byzantinischer Turm in Castelluccio Valmaggiore (Apulien)
Aufgrund seiner strategischen Lage, man konnte vom Turm bestens die antike Via Traiana im Auge behalten, wurde das Gebäude immer als Wachturm benutzt. Ursprünglich war auch keine Eingangstür vorhanden, sondern man zog die Wächter mit einem Seil in das obere Geschoss. Auf diese Weise war auch eventuellen Belagerern der Zutritt versperrt. Ich befürchte allerdings, dass der eine oder andere Soldat im Turm argen Hunger leiden musste, wenn er diesen nicht verlassen konnte ;-)

Heute beherbergt der zwanzig Meter hohe Turm ein kleines multimediales Museum. Leider ist außerhalb des Monats August eine Besichtigung nur auf Voranmeldung möglich. Bei Interesse und für weitere Informationen könnt ihre euch an die Gemeine Comune di Castelluccio Valmaggiore wenden (Tel.: 0039 0881 972015).


Eine steile Treppe führt hoch in den Turm hinauf


Bis heute sind nicht alle Geheimnisse von Castelluccio Valmaggiore gelüftet: Vor dem Eingang zum byzantinischen Turm befindet sich eine antike Tafel mit Inschriften, die weiterhin auf eine Übersetzung und Interpretation wartet. 


Tafel mit Inschrift beim byzantinischen Turm von Castelluccio Valmaggiore (Provinz Foggia, Apulien)
Schrifttafel vor dem byzantinischen Turm von Castelluccio Valmaggiore

Prozessionen und Traditionen

Ich war zweimal innerhalb von drei Wochen in der Provinz Foggia. Beide Male wurde ich Augenzeuge von Prozessionen und antiken Traditionen. Jedes Jahr, am letzten Samstag des Monats April, findet die Prozession zur Madonna Incoronata bei Foggia statt. Ein Brauch, der auch bis in die heutige Zeit in den Dörfern der Monti Dauni gelebt wird. 

Bereits am Vortag erklärte der Bürgermeister von Faeto, einer Nachbargemeinde von Castelluccio Valmaggiore, empört, dass fast die Hälfte seiner Bevölkerung mit zwei Bussen in Richtung Foggia zur Madonna Incoronata verschwunden wäre, während man doch an diesem Wochenende den Event "Monti Dauni - la Puglia da scoprire" organisieren würde.

Aber am nächsten Tag war sie wieder da - die entschwundene Bevölkerung. Und zur Ehren der besagten dunkelhäutigen Madonna wird jedes Jahr in Castelluccio Valmaggiore eine Prozession ausgerichtet, die mir in ihrer Art und Form bisher unbekannt war.

Beginn der Prozessin zu Ehren der "Madonna Incoronata"

Ob jung oder alt, alle sind dabei

Impressionen von der jährlichen Prozessione Madonna Incoronata in Castellucio Valmaggiore



Ein kleiner Ort und doch so viele Bilder. Und dabei hatte ich während meines Aufenthaltes weder mit dem Wetter, noch mit dem Licht viel Glück. Aber auch in Apulien soll es im April noch die eine oder andere Wolke geben. (Nichts im Vergleich zu dem, was ich schon im Sommer in Deutschland erlebt durfte ;-) )
Die Daunischen Berge (Monti Dauni) waren auch für mich, die seit vielen Jahren in Apulien lebt, eine wirkliche Entdeckung. Die Umgebung ist für alle interessant, die gerne abseits traditioneller Touristenpfade wandeln. Die Monti Dauni sind ideal zum Nordic Walking oder Wandern auf mittlerem Niveau. Auch Radreisenden können hier auf ihre Kosten kommen. Selbstverständlich sollte man abends keine große Unterhaltung erwarten. Ruhe, Wandern und ausgesprochen gute Hausmannskost sind die die Vorzüge in diesem Gebiet der Region Apuliens.

Sehr gut gegessen haben ich während meines Aufenthaltes in der Pizzeria Trattoria "La Pineta" und "Little Italy". Im Frühjahr findet man ausgezeichneten wilden Spargel! Sehr ansprechend ist auch das neu renovierte Lokal 15/3. Mehr zum wichtigen Thema "Essen" im nächsten Blogpost, denn Liebe geht bekanntlich durch den Magen!

Ein besonderer Dank geht an meine beiden Fremdenführerinnen aus Castelluccio Valmaggiore, Michela und Manuela, die ihre Freizeit für Aktivitäten in ihrer Heimat widmen. Siete state bravissimi, ragazze! Grazie mille per il vostro impegno.
Ich möchte bei dieser Gelegenheit gerne meine Leser darauf hinweisen, dass viele solcher Aktivitäten kostenlos von mehr oder weniger jungen Menschen in Apulien übernommen werden, die trotz aller Schwierigkeiten ihrer Heimat treu bleiben statt auszuwandern, was manchmal die einfacherer Lösung ist. Viele Dörfer in den Daunischen Bergen haben in den letzten hundert Jahren über dreiviertel ihrer Bevölkerung durch Auswanderung verloren. Manchmal ist es mutiger zu bleiben, als mit einem Universitätsabschluss zu gehen.

Ich war auf Einladung von Puglia Promozione (Viaggiare in Puglia & Puglia Events) in den Daunischen Bergen Apuliens.  Die Führungen in Castelluccio Valmaggiore wurden von  Gal Meridaunia zum Anlass des Events "Monti Dauni - la Puglia da scoprire" organisiert. 



Name

Akarnanien Apulien Art & Work Athen Basilikata Bernalda Brindisi Cilento Epirus Epirus und Akarnanien featured Feste und Events food Fotografie Gargano Gewinnspiel Giurdignano Grecìa Salentina Griechenland griechisches Festland Intermezzo Ioannina Ionische Inseln Italien Kampanien Kathisma Kefalonia Kolumne Korfu Korfu Stadt Kunst und Kultur Lecce Lefkada Lefkas Lesetipps mediterranean secrets Meganisi Metapont Monti Dauni Nationalgarten news Nidrí Nördliche Sporaden Otranto Patras Peloponnes Porto Katsiki Provinz Foggia Rom Salento Santa Cesarea Terme Skyros Strände Apulien Strände Griechenland Syntagma-Platz Tavole di San Giuseppe Terra di Bari Vico del Gargano Vlichó Bucht
false
ltr
item
Go South East: Hannibal in den Daunischen Bergen: Castelluccio Valmaggiore
Hannibal in den Daunischen Bergen: Castelluccio Valmaggiore
Unbekanntes Süditalien: Castelluccio Valmaggiore und das Gebiet der Monti Dauni im Norden der Region Apulien.
https://4.bp.blogspot.com/-uF5DDVKkDWs/Vkc_3JQwHBI/AAAAAAAAhtA/BoO1-2fnKZQ/s800-Ic42/capitanata-troia-apulien.jpg
https://4.bp.blogspot.com/-uF5DDVKkDWs/Vkc_3JQwHBI/AAAAAAAAhtA/BoO1-2fnKZQ/s72-c-Ic42/capitanata-troia-apulien.jpg
Go South East
http://www.gosoutheast.info/2014/05/castelluccio-valmaggiore-apulien.html
http://www.gosoutheast.info/
http://www.gosoutheast.info/
http://www.gosoutheast.info/2014/05/castelluccio-valmaggiore-apulien.html
true
4185423383289682018
UTF-8
Kein Artikel gefunden Mehr weiterlesen Antworten Antwort löschen löschen von Home Seiten POSTS Mehr Ähnliche Themen im Blog LABEL Archiv SEARCH Alle Blogartikel Not found any post match with your request Back Home Sonntag Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag So. Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember Jan. Feb. März Apr. Mai Juni Juli Aug. Sept. Okt. Nov. Dez. gerade vor einer Minute $$1$$ minutes ago vor einer Stunde $$1$$ hours ago gestern $$1$$ days ago $$1$$ weeks ago vor über 5 Wochen Followers Follow Premium Content Please share to unlock Copy All Code Select All Code All codes were copied to your clipboard Can not copy the codes / texts, please press [CTRL]+[C] (or CMD+C with Mac) to copy